Bei Amercian Express handelt es sich um ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in New York. Es existiert seit dem Jahr 1850 und tritt als Finanzdienstleister unter anderem im Bereich Kreditkarten auf. Die Karte wird in der Branche mit dem Begriff „Amex“ abgekürzt. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 31,6 Milliarden US-Dollar.

 Kreditkarte Ausgeber Gebühr
Blue Card Amercian Express
Kreditkarte
American Express 1. Jahr: ab 0,00 €
2. Jahr: ab 40,00 €
American Express Card
Kreditkarte
American Express 1. Jahr: ab 0,00 €
2. Jahr: ab 70,00 €
Aurum Card American Express
Kreditkarte
American Express 1. Jahr: ab 0,00 €
2. Jahr: ab 90,00 €
Gold Card American Express
Kreditkarte
American Express 1. Jahr: ab 0,00 €
2. Jahr: ab 185,00 €
Platinum Card American Express
Kreditkarte
American Express 1. Jahr: ab 750,00 €
2. Jahr: ab 500,00 €

American Express wurde 1850 von Henry Wells, William George Fargo, und John Butterfield gegründet, erlangte American Express, abgekürzt Amex oder Amexco, schnellen Zuspruch sowie Erfolg. Anfänglich als Transportunternehmen bekannt, machte sich der Eilzustelldienst, zu dessen Kunden alle großen Banken gehörten, insbesondere als Zulieferer von Bankgütern einen Namen. 1890 wurden die ersten Reisechecks von Amex herausgegeben und mit Erfolg von der Kundschaft aufgenommen.

Seit 2008 gilt American Express als eine der bedeutendsten amerikanischen Kreditkartenmarken sowie weltweiter Anbieter von Finanz- und Reisedienstleistungen mit Firmensitz in New York City, USA. So gibt es auch in Österreich, ähnlich den anderen europäischen Ländern, regen Zuspruch und zahlreiche Amexco Banken. Derzeitiger Unternehmensleiter ist Kenneth Chenault, der über 65 800 Mitarbeiter zu walten hat. Das Unternehmen hat einen Umsatz von 27,136 Mrd US- Dollar zu verzeichnen und trotz des Gewinneinbruches im ersten Quartal 2009, scheint sich die Lage des berühmten Anbieters nach und nach zu stabilisieren.

Die größten Vorteile von American Express

Der Anbieter rangiert in der Anzahl an Akzeptanstellen auf Platz drei nach Master- und Visacard. Hiermit kann er bei Verbrauchern aber trotzdem punkten:

  • Sehr guter Kundenservice
  • Zahlreiche Prämien
  • Positives und exklusives Image in der Öffentlichkeit

Deshalb ist American Express eine gute Wahl

American Express gibt sein Zahlungsmittel aus Plastik auch direkt an seine Kunden weiter. Visa- und Master-Card verwenden dafür ausschließlich Banken und Handelsunternehmen, die mit unterschiedlichen Konditionen versehene Karten herausgeben. Bei der Wahl einer Amex müssen sich Verbraucher somit nicht erst durch einen Tarifdschungel quälen. Hinzu kommt ein einheitlicher und sehr guter Kundenservice. Weitere Prämien, Versicherungsleistungen und anderes runden das Angebot ab.

Das Kreditkartenangebot von American Express

Auf dem österreichischen Markt sind derzeit fünf Zahlungsmittel erhältlich: die Blue Card, die American Express Card, die American Express Aurum Card, die American Express Gold Card, und die Platinum Card. Als beste, weil mit den umfangreichsten Zusatzleistungen versehen, gilt meist die Platinum Card. Sie kostet jährlich eine Gebühr in Höhe von 500,00 Euro. Dazu gehört ein umfangreiches Service- und Versicherungspaket, das weltweite Gefahren beim Reisen absichert. Auch ist American Express zahlreiche Vergünstigungen mit Unternehmen ausgehandelt, die für Karteninhaber relevant sind. Mit der Teilnahme am Bonusprogramm stehen viele weitere Prämien zur Wahl. Die Kreditkarten von Amex in Listenform:

  • American Express Blue Card,
  • American Express Card,
  • American Express Aurum Card,
  • American Express Gold Card,
  • American Express Platinum Card

Generell unterscheiden sich Amex- Karten von gewöhnlichen Anbietern durch erweiterte Leistungen wie einen Reise- Buchungs- Service, umfangreiche Versicherungsdienstleistungen oder einen globalen Hilfsdienst, jedoch ist für das Beantragen einer Amexco Karte ein Mindesteinkommen nötig.

Wie sieht es mit Sicherheit und Seriosität bei American Express aus?

Der Handel empfindet die Amex in der Regel als seriös. Inhaber müssen über ein eigenes Einkommen verfügen, was die Gefahr vor einem Zahlungsausfall schmälert. Das US-amerikanische Unternehmen bietet einen Kunden-Service rund um die Uhr an. Eine Ersatzkarte wird in der Regel innerhalb von 24 Stunden zugestellt. Für einen Missbrauch, der nach einer Anzeige über eine zentrale Service-Hotline erfolgt, haften Kunden nicht. Merken sie einen Diebstahl erst spät, müssen sie nur selbst für Schäden aufkommen, falls das eigenen Handeln vorsätzlich oder grob fahrlässig war. Bei einer Nutzung einer American Express Card muss zudem meist eine PIN eingegeben werden.

Schlussfazit zu den American Express Kreditkarten

American Express muss sich mit Visa- und Mastercard messen. Weltweit gesehen besitzt die Amex weniger Akzeptanzstellen als die Konkurrenz und dies ist auch in Österreich (leider) so, wobei die Akzeptanz besser wird. Kunden müssen darüber hinaus eine Jahresgebühr entrichten und über ein Mindesteinkommen verfügen. Dafür erhalten Sie ein Service- und Versicherungspaket, Vergünstigungen bei Partnerunternehmen und ein Bonusprogramm. Damit lohnt sich eine American Express Kreditkarte insbesondere für Vielnutzer und Weltenbummler.