A1 Kreditkarte – eine clevere Idee von A1?

A1 ist bekannt für seinen Mobilfunk, denn diese haben angeblich das beste Netz und bestechen durch Qualität, so zumindest suggeriert die Werbung den Kunden die Positionierung von A1. Vor einigen Monaten brachte A1 kein neues Handy raus, auch keinen neuen tollen Tarif und auch keine alternative Diskont-Tochter, wie es BOB vor Jahren mal war – nein, A1 brachte eine Kreditkarte auf den Markt, speziell natürlich für die A1 Kunden.

Manche werden sich gedacht, wie passen A1 und Kreditkarte zusammen? Nun, das Feld der Kreditkarten bleibt nicht mehr in Alleinherrschaft der österreichischen Banken oder der beiden großen Kreditkartengesellschaften Paylife und CardComplete – nein, es gibt einen neuen Mitbewerber am österreichischen Kreditkartenmarkt. Aber warum macht das A1, dass sie eine Kreditkarte ausgeben? Nun, es gibt hinter A1 auch die A1 Bank, welche eine Banklizenz inne hat, denn manche Geschäfte darf ein Mobilfunkunternehmen nicht machen, deshalb behelfen sich diese Unternehmen meist mit einer Bank-Konstrunktion, um dann doch den Kunden diese Dienstleistungen anbieten zu können. Über diese A1 Bank wird auch die A1 Visa Kreditkarte abgehandelt.

Der Banking-Experte Alexander Neumayer spricht in seinem Blog:

A1 löste direkt eine Lizenz bei Visa Europe und kooperiert nicht mit einem der großen heimischen Anbieter Paylife und Card Complete*. Diese wiederum werden sich nicht freuen, sollte A1 mit der Karte bei den Kunden gut ankommen. Visa ist Visa, Endkunden merken da keinen Unterschied. Also möglicherweise mehr Churn bei diesen Anbietern?

Man darf gespannt sein, ob nun die anderen Anbieter mitziehen werden, auf jeden Fall werden die Platzhirschen am Kreditkarten obacht geben, denn auch aus dem Ausland drängen mehr und mehr Kreditkarten auf den Markt und irgendwann wird es einen Verdrängungswettbewerb geben.

Mehr Informationen zur A1 Visa Kreditkarte gibts es auf der Produktseite.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.