Kreditkarten Check mit Webcam

Betrug im Internet ist eine größten Gefahrenquellen für die Nutzer. Kriminelle nutzen oft nicht mehr das Ausspähen von Geheimnummern und Entwenden von EC-Karten zu ihren kriminellen Machenschaften, sondern haken sich mit sogenannten Keylogger-Softwaren direkt in den Computer der geschädigten Person ein, und können so Tastenkombinationen die eingegeben werden, ausspähen. Zahlt man im Internet mit seiner Kreditkarte, dann können durch ein solches Späherprogramm Kartendaten oder Kontonummern eingesammelt werden, wenn diese zur Angabe in eine Maske eingefügt werden.
Das neue Programm Netswipe, entwickelt von Daniel Mattes und seiner Firma Jumio, hat dafür eine Lösung gefunden. Mit Netswipe soll das Bezahlen im Internet noch sicherer gemacht werden. Anstatt Kreditkartendaten über die Tastatur einzugeben, wird der Kunde beim Bezahlen dazu aufgefordert, seine Kreditkarte vor die Webcam zu halten. Mithilfe einer Software werden die Daten gelesen und es muss zur Sicherheit nur noch der CVV Code auf der Rückseite der Karte eingegeben werden. Ein Betrug ist nicht mehr möglich, da die Software eine gefälschte Karte sofort erkennen würde.
Die neue Technologie muss nun von Onlineshops in ihren Websites integriert werden, damit eine Bezahlung mit solcher möglich ist. Sogar die Bezahlung per Handykamera soll in naher Zukunft möglich sein. Jumio verdient bei jeder Zahlung, die mit Netswipe gemacht wird, mit. Eine Provision in Höhe von 2,75% ist vereinbart.

Wie das ganze in der Praxis aussehen soll, zeigt folgendes Jumio-Video:

Diese technische Weiterentwicklung ist ein großer Fortschritt für die weitere Sicherheit im Internet. Es wäre toll, wenn viele Anbieter von Online-Shops diese Zahlmöglichkeit auf ihrer Homepage einbauen. Und es ist natürlich zu hoffen, dass auch dieses Programm nicht gleich wieder entschlüsselt und für unsicher erklärt werden muss. Man wird sehen, ob es a) funktioniert b) sich wirklich durchsetzt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.