Paylife ist gut im Geschäft, aber mit weniger Gewinn

Einer der großen Anbieter von Kreditkarten in Österreich, berichtet die Wiener Zeitung, hat 2009 nicht mehr ganz soviel, verglichen zum Vorjahr verdient. Die Konkurrenz hat hier schuld.

Paylife ist an und für sich mit der Entwicklung des 30jährigen Geschäfts in Österreich zufrieden. Das Transaktionsvolumen des Kreditkartenanbieters und Kreditkartendienstleisters PayLife stieg jetzt im 1. Quartal um 13,5 % zum Vorjahreszeitraum. Genauso gabs auch beim durchschnittlichen Betrag je Zahlung eine Steigerung (und das in Zeiten der Wirtschaftskrise). Interessant ist, dass die Höhe der durchschnittlichen Kreditkartenzahlung bei rund 100,00 € liegt, hingegen bei der Bankomatkarte nur bei 50,00 €.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.